U20 kehrt ohne Punkte aus Kaufbeuren zurück

Die Fahrt nach Kaufbeuren ist weit und dementsprechend lange kann man sich auf die Spiele ausgiebig vorbereiten. Unsere U20, in Spielgemeinschaft mit den Dresdner Eislöwen, trat diese Reise mit einem besonderen Rucksack an. 3:5 und 1:8 waren die Ergebnisse in Dresden und dies war gleichzeitig eine der schlechtesten Perioden in dieser Saison für die Jungs.
 
Das Spiel am Samstag begann abwartend von beiden Seiten. Die Mannschaften probierten einiges und die wenigen guten Szenen konnten die Torleute auf beiden Seiten entschärfen. Somit ging es mit 0:0 zur Pause. Im 2. Abschnitt erwischten die Kaufbeurer den besseren Start und schockte die Gäste nach 2 min, trotz Unterzahl. Da war wohl der Eine oder Andere mit dem Kopf in der Kabine geblieben. Die Dresdner konnten zwar wiederum 2 min später antworten, aber die Heimmannschaft erhöhte den Druck und konnte eine Überzahl zum 2:1 nutzen. In der nun folgenden 2. Pause haderten die Nachwuchsspieler der Eislöwen und Drachen vorallem mit ihren vergebenen Chancen. Das 3. Drittel sollte es dann aber bringen. Dagegen wiederum hatten, zusätzlich zu den Kaufbeurern, die Pfosten und die Latte etwas, was die Gastmannschaft verzweifeln ließ. Das 3:1 nahm noch zusätzliche Kraft aus den Beinen und wenn der Anschlusstreffen durch einen Jungdrachen sofort wieder zum alten Abstand gekontert wird, dann wird es schwer.
 
„Im Powerplay hätten wir mehr machen können. Da verloren wir unser Konzept und viel größer war der Unterschied nicht.“, wusste Justus zu berichten.
 
„Am Sonntag waren wir 4 Spieler weniger und haben dafür ein unglaublich gutes Spiel geliefert. Alle haben gut gekämpft und wir haben alles gegeben. Das 1:0 in der 46. min war brutal. Nach der Leistung bis dahin konnte man fast verzweifeln.“, ergänzte der Jungdrache zum Sonntagsspiel. Das war dann nach 2 Dritteln, in denen beide Mannschaften sich nichts schenkten und dabei ziemlich fair agierten. Die schon oft beschriebene Abschlussschwäche war mal wieder mit in der Mannschaftsaufstellung. Vielleicht sollte man lieber die mal auswechseln.
 
Am 18.01.20 empfangen die nunmehr 5.-platzierten den EV Füssen in Dresden. Nach oben und nach unten ist genug Luft in der Tabelle. Vielleicht können die Jungs jetzt mal befreiter agieren und ihre Leichtigkeit vom Saisonbeginn wiederfinden.