U17 – Ausgeglichenes Wochenende an der Tabellenspitze

Am 23. und 24.11. kreuzten die beiden Topteams der U17 DNL 2 die Schläger in Weißwasser. Mit Spannung von allen Seiten erwartet, hielt das Wochenende was es versprach und beide Mannschaften teilten sich die Punkte. Damit gelang es den Lausitzer Füchsen nicht sich abzusetzen und somit bleibt die Spannung weiterhin erhalten.
 
Die Erfurter reisten am Samstag, nach dem Ausfall von drei Spielern, davon Herasimowitsch längerfristig wegen Zehenbruch, mit Sorgen und nur drei Sturm- und zwei Verteidigungsreihen an. Davon ließ man sich aber nicht verunsichern. Im 1. Drittel war man sichtlich bemüht den vorgegeben Spielplan umzusetzen. Die Gastgeber schafften es aber die Thüringer mit Ihrem schnellen Umschaltspiel vor Probleme zu stellen. Die Füchse hatten sich vorgenommen, aggressiv im Forechecking zu pressen und bei Scheibenbesitz mit langen und schnellen Pässen den Gegner anzugreifen. Die Erfurter konterten das Konzept gut, ein individueller Fehler führte aber zum Pausenstand von 1:0 für die Gastgeber. Das zweite Drittel verlief ausgeglichener und die Young Dragons hätten den Anschluss verdient und mehrfach auf der Kelle. Allein ein erneuter Einzelfehler brachte dem Tabellenführer den weiteren Zwischenstand von 2:0 ein. Zum Bruch im Spiel kam es in der 48. Minute. Zunächst in Unterzahl kassierten die Gäste den dritten Treffer und wurden anschließend im eigenen Powerplay ausgekontert zum 4:0. Am Ende ginge man 5:0 auseinander und die zahlreichen Zuschauer hatten ein interessantes Spiel gesehen.
 
Der Sonntag war komplizierter für den Tabellenzweiten. Wollte man am Spitzenreiter dranbleiben, mussten Punkte her. Es galt also zu liefern, was nach einem 0:5 am Vortag nicht einfach ist. Die Young Dragons verschafften sich aber vom Beginn an Respekt und gestalteten das 1. Drittel genau nach Matchplan vom Trainer. Erik Schwanengel belohnte die gute Leistung mit dem 1:0 für die Gäste. „Uns war klar, dass man von der Strafbank wegbleiben und schnelle, klare Entscheidungen treffen musste.“, führte Henry Tews dazu aus, „Ärgerlich war, dass genau diese beiden Dinge zum 1:1 geführt haben.“, ergänzte er schließlich. Mit dem Stand ging es auch in die Pause. Im 2. Drittel wollten beide Mannschaften das Spiel an sich reißen. Schnell, fair und ohne große Fehler arbeiteten beide Mannschaften 20 min lang. Beide Torhüter konnten sich zusätzlich auszeichnen und auf beiden Seiten das Ergebnis in die Pause bringen. Wie in Spitzenspielen üblich, sind es die kleinen Dinge die entscheiden, am Samstag die individuellen Fehler bei den Erfurtern, am Sonntag der stärkere Zug zum Tor im 3. Drittel. Erik Schwanengel sorgte mit seinen Toren 2 und 3 für den eigenen Hattrick und die Entscheidung. Die Erfurter gewannen 4:1, „Wie am Vortag die Füchse, war es für uns etwas zu hoch.“, bewertet der Coach die Ergebnisse und nehmen somit 3 Punkte mit in die Heimat.
 
Die beiden Mannschaften trennen weiterhin nur 3 Punkte und somit ist in der nächsten Saisonphase alles für die U17 drin. Während die Lausitzer Füchse sich beim Tabellenletzten aus Duisburg nicht blamieren dürfen, geht es für die Thüringer zweimal gegen Frankfurt. Zwar zeigt die Tabelle 15 Punkte Abstand, die Hessen haben aber auch 4 Spiele weniger bisher absolviert. Auf gehts in den nächsten Durchlauf.