U13 gewinnt deutlich nach zwei guten Dritteln

Am 1. Advent 2019 zog es die Spieler der U13 LKI und einige Zuschauer, in die Eishalle und nicht auf den Weihnachtsmarkt. Grund war das Spiel gegen die Lausitzer Füchse aus Weißwasser und damit einen immer wieder interessanten Gegner. Nach der ersten Niederlage, der Erfurter in der Spielklasse, am vergangenen Wochenende in Dresden, war es interessant zu sehen, wo sich unsere Jungs in der ziemlich unübersichtlichen Tabelle, mit ihren wenigen absolvierten Spielen, einordnen.
 
Das Spiel begann druckvoll und die U13 der Young Dragons zeigte vom Beginn an, dass sie den Gegner dominieren können. Ein paar schöne Spielzüge und drei schön erspielte Tore waren der verdiente Lohn für dieses Drittel. Dabei hätte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen können, aber die Genauigkeit war noch nicht so vorhanden wie erforderlich. Mit 3:0 gingen beide Mannschaften in die Pause.
 
Im 2. Drittel schien sich die Dominanz zu wiederholen und dem Treffer zum 4:1 durch Weißwasser, schenkte in der Halle kaum einer weiter Beachtung. Doch Christian Grosch wusste schon zu diesem Zeitpunkt, dass es im Ergebnis eng werden könnte. “Wir haben besser gespielt als in Dresden, machen aber immer wieder einfache Fehler am Schläger und beim Passspiel.”, teilte der etwas “angefressene” Coach nach dem Spiel in der Sportbar mit. Und diese Zusammenfassung passte zum Mittelabschnitt perfekt. Zwar konnte man mit 6:4 in die Pause gehen, bezogen auf das Drittel hieß es aber: 3:4 für die Lausitzer.
 
Zum Beginn des letzten Drittels nahm die Anspannung dann nochmal zu. Eine verdiente doppelte Unterzahlsituation hieß es zu überstehen. Dabei hatten sich auch noch zwei Leistungsträger das Plätzchen auf der Strafbank gewünscht. Doch die jungen Drachen meisterten diese Aufgabe sehr gut und hätten fast noch im Konter ein Tor erzielt. Nach diesem “Wachrüttler” fing sich die Mannschaft und agierte wieder gemeinschaftlich geschlossen, was mit 4 weiteren Toren zum verdienten Endstand von 10:4 führte. “Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit in Drittel 1 und 3, haben mir auch ein paar schöne individuelle Tore gefallen. Solche Aussetzer wie in Drittel 2 dürfen uns aber nicht passieren. Da werden wir weiter dran arbeiten.”, beschloß der Trainer die Auswertung.
 
Am 2. Advent kommt eine Mannschaft aus Dresden nach Erfurt und dann heißt es wieder wachsam sein und das über das ganze Spiel hinweg.