das schnuppertraining wird derzeit ausgesetzt!

  • U15 kommt in Crimmitschau unter die Räder

    “Erstes absolut desolates Drittel mit 1:8 verloren. Mangelnde Einstellung/ Ehrgeiz/ Biss/ Disziplin und zu viel Lässigkeit.”, berichtet David Schultz vom Spiel seiner Mannschaft in Crimmitschau. Allein am Telegramstil merkt man, dass keine weiteren Nachfragen sinnvoll sind. Also ergänzen wir nur die Statistik. Dem “Anschluss” zum 4:1 in der 9. Minute ging ein wahres Feuerwerk voran. 3:0 nach 4 Minuten und das 4. Tor in der 8. waren schon ein klares Zeichen. Leider brachte der Treffer keine Sicherheit ins Spiel der Erfurter und nach einer Unterzahl unserer Jungs in der 12. Minute, eröffneten die Hausherren erneut das “Feuer”. Bei der Auswertung möchte bestimmt keiner gern dabei gewesen sein. Allerdings ist auch eine Reaktion auf eine solche Packung nicht ganz unwichtig und den Thüringern gelang dies durch ein ausgeglichenes 2. Drittel, welches mit 2:2 beendet wurde. Mit 10:3 ging es dann in Abschnitt drei, welchen die Heimmannschaft wieder für sich in Anspruch nahm. Nachdem die Young Dragons 13 Minuten gegengehalten hatten, schwanden die Kräfte und Crimmitschau konnte weitere 4 Tore, zum Endstand von 14:3 erzielen. “Nach der guten Entwicklung im Spiel gegen Dresden, hatte ich gedacht wir wären schon weiter mit unserer Entwicklung. Leider beenden wir diesen ersten Saisonabschnitt mit dieser schwachen Leistung. Da müssen wir uns was einfallen lassen.”, resümiert der Coach und ergänzt: “Jetzt steht eine schwere Zeit bevor. Es gibt kein gemeinsames Training, d.h. ich appelliere an die Sportler sich individuell fit zu halten und die Zeit sinnvoll zu nutzen. Bleibt fit, bleibt tapfer und bleibt vor allem gesund.”. Wie es für die U15 weitergeht ist ebenso offen wie für alle anderen auch. Wir informieren natürlich rechtzeitig.

  • U11 feiert 2 Siege und ein Unentschieden

    Mit “Wenn die Jungs dann aber Erlerntes und Bekanntes nicht anwenden und zeigen, dann ärgert mich das schon. Wichtig war aber auch, dass eine Steigerung von Spiel zu Spiel erkennbar war.” endete am 12.10.2020 der letzte Bericht von André Tscheschel nach einem Turnier der U11 in Schönheide. Nun lag eine Trainingslagerwoche hinter den Nachwuchsspielern und mit dem Blick auf die kommenden spielfreien 4 Wochen war es interessant zu sehen, wie sich der Nachwuchs aus Erfurt schlug.   Aufgrund der aktuellen Situation konnten die Spieler aus Leipzig nicht anreisen. Man machte vor Ort das Beste daraus und stellte ein Mixteam aus allen beteiligten Mannschaften zusammen. Im Spiel gegen diese neu gebildete Truppe konnten die Thüringer stark auftrumpfen und ihre Chancen in Tore umsetzen. Mit einem Sieg ging es in die Partie gegen die Schönheider Wölfe, welches mit einem Unentschieden endete. Das Abschlussspiel gegen die Hausherren letztendlich gewannen die Erfurter wieder deutlich.   “Die Jungs konnten die Steigerung aus dem Turnier in Schönheide fortsetzen. Das hat mir gut gefallen. Wenn es gelingt die individuellen Fehler abzustellen, kommt auch ein gemeinsamer Spielfluss zustande. Das war deutlich besser als zuletzt. Auf dieser Basis können wir weiter aufbauen. Ich hoffe es geht bald für uns mit dem Spielbetrieb weiter.”, berichtet André Tscheschel.   Wann genau das sein wird, kann derzeit keiner verlässlich sagen. Wir berichten aber rechtzeitig.

  • Liebe Vereinsmitglieder und Anhänger des EHC Erfurt

    In den vergangenen Tagen gab es viele Änderungen und Meldungen die deutlich in unseren Vereinsalltag eingreifenwerden. Begonnen hat es zum ersten Test-Heimspiel unserer TecArt Black Dragons, als die Ergebnisse der Stadtratssitzung vom 25.10. durchsickerten. Seitdem war klar, dass der Oberligaspielbetrieb im November in Erfurt definitiv ohne Zuschauer stattfinden wird. Im Laufe der Woche kamen dann die weiterführenden Einschnitte, welche auf Bundesebene beschlossen wurden, hinzu. Für den Spielbetrieb in der Oberliga änderte sich dadurch im Grunde nichts. Der Spiel- und Trainingsbetrieb im Profibereich darf fortgesetzt werden, allerdings ohne Zuschauerbetrieb. Dies ist nun bundesweit einheitlich. Inzwischen wurde seitens des DSOB auch klar definiert, dass die 3. Eishockeyliga dem Profisport zuzuordnen ist. Für den Amateursport, und damit auch den Nachwuchs, sind die Festlegungen leider eindeutig und dem zur Folge müssen wir den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Young Dragons bis Ende November einstellen. Laut Beschluss durch Bund und Land sind Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, ausgenommen bildungsbezogener Sportunterricht ab Montag untersagt. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass der Schulbetrieb des Sportgymnasiums fortgeführt werden kann. Dem zur Folge werden die Trainingszeiten der Sportschüler im Schulbetrieb des Sportgymnasiums, wie gewohnt, stattfinden. Sollte es Änderungen oder Anpassungen der Zeiten geben, werden wir euch über die üblichen Kanäle informieren. Für alle Young Dragons die nicht am Sportgymnasium sind, werden nun wieder Trainingspläne für zu Hause erarbeitet, die es ihnen ermöglichen sollen, die kommenden vier Wochen bestmöglich zu nutzen. Wie schon beim ersten Lockdown im Frühjahr, könnt und solltet ihr natürlich die umfangreichen Möglichkeiten an der frischen Luft nutzen. Uns ist auch klar, dass dies das Eistraining niemals ersetzen wird. Wir müssen aber nun gemeinsam schauen, wie wir das beste aus der misslichen Lage machen können. Die gesamte Entwicklung ist umso bedauerlicher, da sich sowohl die Sportler, die Eltern und auch, am letzten Wochenende getestet, alle Fans sehr gut an die Vorgaben unseres Hygienekonzeptes gehalten haben. Die Ernsthaftigkeit mit der jeder Einzelne versucht hat unser Hygienekonzept umzusetzen, lässt uns aber auch positiv in die Zukunft blicken. Damit haben wir nachweisen können, am vergangenen Sonntag sogar im Spielbetrieb der TecArt Black Dragons, dass unser Hygienekonzept vernünftig, belastbar und auch im Alltag umsetzbar ist. Wir hoffen damit die Verantwortlichen in Stadt/ Land/ Bund davon überzeugen zu können, dass man uns die Dauererlaubnis für unser Hygienekonzept wieder genehmigen kann. Wir sind davon überzeigt, dass wir mit den Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung, den Abstandsregeln, dem Alkoholverzicht und nicht zu Letzt der Nachverfolgbarkeit über unsere App-Registrierung (QR-Code) alles dafür tun können, dass der Trainings- und Wettkampfbetrieb beim EHC Erfurt e.V. für Sportler und Gäste sicher durchführbar sein wird. Für die Fans unserer TecArt Black Dragons bieten wir die Gelegenheit auf SPRADE TV alle Spiele im Live-Stream verfolgen zu können. Vielleicht können wir damit die Eishockeyfreie Zeit etwas verkürzen. Wir freuen uns natürlich über jeden Besucher im Stream, da die Einnahmen zu 77,5% dem Verein zu Gute kommen.    Nach all der Arbeit der letzten Wochen von den vielen Helfern rund um den Verein, ist dies natürlich alles ernüchternd. Wir hoffen sehr auf ein Wiedersehen im Dezember und wünschen euch bis dahin alles Gute. Macht das Beste aus der Situation und lasst uns dann gemeinsam zurückkommen.   Bleibe gesund und zuversichtlich Euer Vorstand

  • U11 sehr diszipliniert in Berlin

    26.10.2020: Es ist nicht ganz unkompliziert in der aktuellen Zeit zu einem Turnier nach Berlin zu reisen. „Die Masken waren bis zum Spielfeldrand überall Pflicht, was viel Disziplin erforderte.“, erläutert Benjamin Reske und ergänzt: „Die Jungs waren alle sehr vernünftig und man merkte, dass sie unbedingt Eishockey spielen wollten.“   Der Coach berichtet weiter: „Gegen die Spielgemeinschaft Chemnitz/Leipzig konnte Team A mit guten spielerischen Ansätzen überzeugen. Drei Pfostenschüssen und immer wieder sind wir am Leipziger Torwart verzweifelt. Am Ende stand eine knappe 2:3 Niederlage. Team B agierte mit viel Drang nach vorn, es fehlte aber die notwendige Disziplin auf beiden Seiten. Dies bedeutet viele Tore. Aufgrund zu wenig Abwehrarbeit in unseren Reihen ging das Spiel mit 7:11 verloren. In der 2. Runde ging es gegen den Berliner SC. Team A spielte mit zu vielen Fehlern auf ihren Positionen und leider mit zu wenig Köpfchen. Sie wollten oft mit aller Macht Tore erzielen.Das Spiel ging mit 2:6 verloren. Team B trat völlig anders auf. Wie im Torrausch, mit vielen guten Einzelaktionen und Torerfolgen erspielte sich die Mannschaft eine deutliche Überlegenheit. Ein gut aufgelegter Torwart sicherte den Sieg. Leider hat der spielerische Ansatz etwas durch den Tordrang gelitten. Es konnte ein 9:0 mit auf die Reise genommen werden.  Für mich war es ein sehr durchwachsener Spieltag und ich sehe weiterhin viel Arbeit im stocktechnischen Bereich. Gut das wir nun das Trainingslager für die Weiterentwicklung nutzen können.“   Am 31.10.2020 geht es dann schon weiter für unsere U11, beim Turnier in Crimmitschau. Wir sind gespannt auf die Berichte.

  • U20 mit drei Punkten aus Frankfurt zurück

    26.10.2020: Während in der vergangenen Woche der Eishockeynachwuchs seine erste Ferienwoche genießen konnte, war trotzdem reichlich Betrieb auf der Eisfläche. Grund dafür war die U20, welche die Woche nutzte um sich weiterhin vorzubereiten. Nach einigen erfolgreichen Doppelspielwochenenden mussten unsere Jungs dann am Samstag nach Frankfurt zu den Löwen reisen. Es wurde ein ausgeglichener Spieltag mit einem 3:1 für und einem 3:2 gegen unsere U20.   “Im ersten Spiel kamen wir sehr schlecht aufs Eis und konnten nicht an die Leistungen aus Kassel anknüpfen. Dies zog sich über das ganze Wochenende durch. Wir schafften  es ab dem 2. Drittel das Spiel zu übernehmen und am Ende auch verdient zu gewinnen.”, so Robert Schmidt zum 1. Spiel. Dabei konnten die Erfurter nach einem 1:0 Vorsprung im 1. Drittel, diesen durch ein 1:1 im 2. Drittel halten. Im letzten Abschnitt wiederum schaffte der Tabellenführer den Ausbau des Vorsprungs auf 3:1 und brachte das Ergebnis durchs Ziel.   “Am Sonntag war es dann von Anfang an eine schwere Partie. Der reduzierten Mannschaft schwanden die Kräfte und die Konzentration ging runter. Unsere Jungs fanden nie richtig ins Spiel und konnte es auch nicht an sich reißen. Am Ende stand die erste Niederlage zu buche, welche auch verdient war.”, berichtete der Coach weiter. Leider stand damit die erste Niederlage der Saison fest.   Der Trainer führt weiter aus: “Leider war dies ein Schritt zurück, aber nun können die Jungs in der spielfreien Zeit ihren Tank aufladen und weiter an sich und dem System arbeiten, um dann in 3 Wochen wieder frisch angreifen zu können.”. Am 14. und 15.11 geht es dann zu den Grizzlys aus Wolfsburg. Der derzeitig Drittplatzierte hat bisher nur fünf Spiele und dabei ausschließlich 2 Punkte verloren. Es wird also ein Kraftakt für unsere Mannschaft, welche dann auch die Spiele der TecArt Black Dragons in Betracht ziehen muss.

  • U20 behält auch gegen Kassel die weiße Weste an

    19.10.2020: Bisher ungeschlagen fuhren die Spieler unserer U20 zu den Huskies aus Kassel. Der Gegner hatte bis zu dem Zeitpunkt nur wenige Spiele und war aus dem Grund schwer einzuschätzen. Das man am Sonntag dann mit 6 Punkten und 16:2 Toren nach Hause fahren konnte ist erneut ein starkes Zeichen des Black Dragons Nachwuchses.   Der Samstag begann erneut nach Plan für die Thüringer. “Wir fanden schnell in unser Spiel und ließen es nicht zu, dass der Gegner sich entfaltet.”, so der Trainer zum Spiel. “Durch eine hohe Laufbereitschaft und ein gutes Zweikampfverhalten konnten wir Stück für Stück unsere harte Arbeit belohnen”, so Robert Schmidt weiter. Die Drittel endeten dabei 1:0, 2:0 und 4:0. Die 7 Tore der Jungdrachen waren dabei auch gut verteilt und lediglich die Anzahl der Strafen dürfte den Coach etwas zum Nachdenken bringen, wobei die Gastgeber die Härte eindeutig vorgaben.   “Wir müssen es schaffen unsere Stärke über zwei Tage aufs Eis zu bringen.”, hatte Robert Schmidt zuletzt verlangt. Dies haben sich die Spieler zu Herzen genommen und konnten diesmal auch das Sonntagsspiel positiv gestalten. Zwar gelang den Huskies nach dem 1:0 und der 6. Minute der sofortige Ausgleich, die Young Dragons schafften aber die erneute Führung und konnten somit eine gute Ausgangsposition mit in die Kabine nehmen. Dem 3:1 konnte die Heimmannschaft in der 24. Minute den erneuten Anschluss folgenlassen, dann aber zogen die Gäste wieder an. Mit 6:2 konnte man erneut zum Pausentee gehen und wusste spätestens in der  47. Minute beim 7:2 das 6 Punkte mit nach Hause fahren. Die Überlegenheit unserer U20 wurde durch das letztendliche 9:2 deutlich dokumentiert. 9 Tore und 8 Torschützen, dabei nur eine kleine Strafe sind weitere positive Signale zum Stand der Mannschaft.   Am kommenden Wochenende müssen die Jungs nach Frankfurt zu den Löwen. Wir wünschen weiterhin alles Gute und die weiße Weste steht unserer U20 wirklich sehr gut.  

  • U15 gegen Dresden deutlich verbessert

    19.10.2020: Mit Personalsorgen mussten die Young Dragons am Sonntag die U15 der Dresdener Eislöwen in Erfurt empfangen. Nach der deutlichen Niederlage gegen die SG Chemnitz/Leipzig/Ilmenau wollten die Jungdrachen zeigen, dass sie in der Liga mithalten können. Dabei kam mit den Sachsen einer der stärksten Gegner der Liga. Die Eislöwen konnten bereits Ergebnisse von 21:1 und 19:1 in dieser Saison verbuchen.   “Es hat mir gefallen, dass die Jungs ihre Underdog Rollen angenommen und gut zusammengehalten haben. Das Ziel war sich in der Verteidigung einzuigeln und nach vorn Akzente zu setzen.”, so der Coach zum Matchplan. Dies konnten die Spieler auch bis zur 15 Minute gut umsetzen. Bis dahin konnte der Gast zwar 1:0 in Führung gehen, Erfurt antwortete aber mit dem Ausgleich. Dass die Dresdner dann bis auf 3:1 erhöhen konnten, lag vor allem an der individuellen Klasse der Gastmannschaft.   Im 2. Drittel schaffte die Heimmannschaft den Anschluss, musste dann aber wieder den Elbstädtern das Eis überlassen. Mit 2:6 ging es erneut zur Pause. Aber auch zu dem Zeitpunkt steckten die Schützlinge von David Schultz nicht auf. Bis zur 48. Minute konnte man verdient auf 4:6 verkürzen. “Kurz vor Schluss bei 4:6 hatten wir noch selbst einen Lattentreffer und gute Chancen, aber es ist wie ein Naturgesetz, machst du die Tore nicht, bekommen wir noch zwei unglückliche Tore und verlieren mit 4:8. Das Ergebnis wird dem knappen Spiel nicht gerecht.”, so der Trainer zum Spielverlauf und analysiert weiter: “Schlussendlich haben wir allerdings zu einfache Gegentore bekommen, bei denen wir zu lässig und nicht zielstrebig genug waren. Das verhindert dann eben eine Überraschung gegen starke Gegner.”   Am 29.10. empfangen die Jungdrachen erneut die Spielgemeinschaft Chemnitz/Leipzig/Ilmenau und am 31.10. dann die Spieler von Fass Berlin. Besonders im 1. Spiel werden sich die Jungs einiges vornehmen. Das 5:10 wird noch allen in den Köpfen sein.

  • U13 gegen Dresden mit guten Ansätzen

    19.10.2020: Die U13 LK 2 stieg an diesem Samstag gegen die Eislöwen aus Dresden ins Ligageschehen ein. Dabei werden in dieser Spielklasse auch U11 Spieler eingebunden um ihnen Spielpraxis und Erfahrung zu geben. Gleichzeitig bedeutet dies für die gestandeneren Jahrgänge mehr Verantwortung. Diese gängige Praxis wird seit Jahren in Erfurt erfolgreich praktiziert.   Am Samstag kam nun mit dem 2009er Jahrgang der Dresdner Eislöwen einer der schwersten Gegner nach Erfurt. Das 1. Drittel begann spannend und ausgeglichen und die Young Dragons gingen in der 8. Minute verdient in Führung. Die Sachsen waren aber jederzeit gefährlich und konnten 16 Sekunden vor der Schlusssirene ausgleichen. Damit ging es 1:1 in die Kabinen.   Im 2. Abschnitt wurden die Dresdner zielstrebiger und die Hausherren verdanken dem Torhüter das weiterhin spannende Ergebnis von dann 2:2 in der 25. Spielminute. Da die Erfurter ihrerseits die Chancen nicht nutzten, konnte der Gast bis zum Drittelende auf 3:5 davonziehen.   Die Nachwuchsdrachen hatten sich in der Pause bestimmt eine Antwort auf den Rückstand vorgenommen, wurden aber durch einen schnellen 6:3 Treffer in der 42. Minute aus dem Konzept gebracht. In der Folge gelang es der Heimmannschaft immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen, in der Abwehr wirkte die Mannschaft aber oft vogelwild. Der Endstand von 5:9 gibt nicht das Spiel in Gänze wieder, geht aber bei den ungenutzten Chancen der Drachen in Ordnung.   “Unsere vielen jungen Kräfte haben wirklich gut gespielt. Der eine oder andere hatte ja auch sein erstes Großfeldspiel. Leider konnten wir unsere Chancen nicht gut nutzen und haben besonders in der Verteidigung zu undiszipliniert agiert.”, analysiert André Tscheschel das Spiel. Am 01.11.20 empfangen die Young Dragons die Spielgemeinschaft aus Chemnitz und Leipzig. Wir sind gespannt, wie sich die Jungs dann schlagen.

Latest News

“Erstes absolut desolates Drittel mit 1:8 verloren. Mangelnde Einstellung/ Ehrgeiz/ Biss/ Disziplin und zu viel Lässigkeit.”, berichtet David Schultz vom Spiel seiner Mannschaft in Crimmitschau. Allein am Telegramstil merkt man, dass keine weiteren Nachfragen sinnvoll sind. Also ergänzen wir nur […]... weiterlesen


Mit “Wenn die Jungs dann aber Erlerntes und Bekanntes nicht anwenden und zeigen, dann ärgert mich das schon. Wichtig war aber auch, dass eine Steigerung von Spiel zu Spiel erkennbar war.” endete am 12.10.2020 der letzte Bericht von André Tscheschel […]... weiterlesen


In den vergangenen Tagen gab es viele Änderungen und Meldungen die deutlich in unseren Vereinsalltag eingreifenwerden. Begonnen hat es zum ersten Test-Heimspiel unserer TecArt Black Dragons, als die Ergebnisse der Stadtratssitzung vom 25.10. durchsickerten. Seitdem war klar, dass der Oberligaspielbetrieb […]... weiterlesen


26.10.2020: Es ist nicht ganz unkompliziert in der aktuellen Zeit zu einem Turnier nach Berlin zu reisen. „Die Masken waren bis zum Spielfeldrand überall Pflicht, was viel Disziplin erforderte.“, erläutert Benjamin Reske und ergänzt: „Die Jungs waren alle sehr vernünftig und […]... weiterlesen


26.10.2020: Während in der vergangenen Woche der Eishockeynachwuchs seine erste Ferienwoche genießen konnte, war trotzdem reichlich Betrieb auf der Eisfläche. Grund dafür war die U20, welche die Woche nutzte um sich weiterhin vorzubereiten. Nach einigen erfolgreichen Doppelspielwochenenden mussten unsere Jungs […]... weiterlesen


Zum Newsarchiv