U15 tritt mit sehr jungem Minikader an und gewinnt

13.12.2021: Wenn an einem Wochenende Krankheiten und Parallelspiele aufeinandertreffen, dann hat man Glück, wenn es beide Mannschaften betrifft. Die beiden Coachs aus Erfurt und Crimmitschau begrüßten sich entsprechend unsicher und waren gegenseitig froh, dass es eine Begegnung auf Augenhöhe wird. Das dabei die sehr junge Erfurter U15 die Nase vorn haben wird, wusste zu dem Zeitpunkt natürlich keiner. Der Mannschaft konnte man diese Verunsicherung auch von der Abreise an anmerken, immerhin saßen da nun auch „fremde“ Gesichter im Kleinbus.

„Ich habe kein Spiel auf höchstem ODM-Niveau erwartet,“, gab David Schultz nach dem Spiel zu, „war aber überrascht von der mannschaftlichen Geschlossenheit, insbesondere in den ersten beiden Dritteln. Unsere zuvor besprochenen taktischen Punkte wurden konsequent umgesetzt. Alle Mannschaftsteile haben aktiv in der Defensive mitgearbeitet und ein ruhiger Torhüter schaffte die Basis für das Vertrauen in das junge Team.“

Die Erfurter hatten vom Beginn an die Partie im Griff und konnten bereits im ersten Drittel zwei Tore feiern. Dabei schaffte es einer der Neuen, bei seinem ersten U15 Spiel, in seinem ersten Wechsel, beim ersten Kontakt, das 1:0 zu erzielen. Vielleicht beginnen genau so große Karrieren?

Das 2. Drittel begann zerfahren, was auch an unnötigen Strafen lag und endete zerfahren, weil jeder Tore schießen wollte. Dazwischen wussten die Thüringer aber erneut zu überzeugen und konnten vier Tore erzielen. „Das haben wir geschafft mit etwas Glück!“, wies der Trainer seine Schützlinge Mitte des 2. Drittels bei einer Auszeit der Sachsen zurecht. Und die mahnenden Worte kamen zum richtigen Zeitpunkt. „In vielen Aktionen fehlte mir die Konsequenz und ich musste auch unterscheiden zwischen erfahrenen U15 Spielern und denen die zum ersten Mal dabei waren. Es gab einige technisch unsaubere Situationen, an denen wir unbedingt arbeiten müssen.“

Mit 6:0 ging es dann in die letzte, verkürzte, Pause. „Danach war die Luft bei uns raus. 6 bis 7 Minuten konnten wir noch das laufintensive Spiel durchhalten, danach war es nur noch Kampf.“, analysierte David Schultz. Die Young Dragons konnten auf 7:0 erhöhen, mussten dann aber noch 3 Tore einstecken. Das lag nicht an Überheblichkeit und nachlassendem Einsatz, man konnte einfach erkennen, dass die Kraft und damit die entscheidenden cm gefehlt haben.

Die U15 bleibt weiterhin Tabellenführer und hat nun bis 08.01.2022 spielfrei. Die Trainer haben aber genügend Ansätze für intensive Trainingseinheiten.