U15 – 2 Standorte – 2 Spiele – 3 Punkte

08.11.2021: Richtig viele Kilometer rissen unsere Jungs der U15 am Wochenende ab. Zunächst ging es nach Dresden, inkl. 1,5h Verspätung nach Stau, um dann nach Berlin zu fahren und dort zu übernachten. Sonntag hieß der Gegner dann Fass Berlin und dann ging es zurück.

„So ein Drecksspiel.“, entfuhr es einem nicht näher benannten Beobachter des Spiels am Samstag in Dresden und gemeint war damit die Sicht der Erfurter. Jeder Mannschaftssportler kennt es, wenn man dominant auftritt, den Gegner ordentlich bespielt, aber einfach aus seiner Überlegenheit keine Tore erzielt. Meist kommt dann der bekannte Verlauf und der hieß für die Jungs von David Schultz, dass man nach zwei Dritteln 2:0 führte und dann im dritten Drittel 4 Tore vom selben Spieler bekommt. „Wo war der Spieler denn die ersten beiden Drittel?“, lautete die logische Frage der Heimgebliebenen. Genau das war der Unterschied in den Abschnitten. Konnte man in den ersten 40 Minuten Dresden unter Druck setzen und konsequent vom eigenen Tor weghalten, ließen die Kräfte im Schlussabschnitt nach und die entstehenden Lücken weiß so ein Ausnahmespieler zu nutzen. Der Zweite der Tabelle besiegte somit den Tabellenführer mit 4:2.

Sonntag war es spannend, weil der Gastgeber bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist. Es war also schwer einzuschätzen, wo der Nachwuchs von Fass Berlin stehen wird. Der Blick auf die Aufstellung, mit vorwiegend Spielern aus dem Jahrgang 2007, konnte nicht unbedingt beruhigen. Das schafften aber die Erfurter. Mit einem konsequenten Spiel und viel körperlichen Einsatz, konnte man ebendiesen Vorteil der Hauptstädter ausgleichen und nach einem 0:0 im ersten Drittel, im 2. Drittel auf Sieg stellen. 0:1 hieß es nach dem Abschnitt und am Ende konnte man mit einem 3:0 und guten Gefühlen als weiterer Tabellenerster nach Hause fahren.

Am kommenden Wochenende geht es am Freitag nach Crimmitschau zum Spiel gegen die Spielgemeinschaft Halle/Crimmitschau und am Sonntag steht erneut ein Auswärtsspiel in Berlin an. Die Spieler von Adler Berlin werden versuchen den Tabellenführer zu ärgern.