U11 nach zwei Turnieren erschöpft aber glücklich in den Betten

03.10.2021: Zur „Nebensache“ erklärte Benny Reske die Ergebnisse der U11 bei den Spielen in Chemnitz und Erfurt am Wochenende und damit trifft der erfahrene Coach den Nagel auf den Kopf. Nach nunmehr 1,5 Jahren hatten die Spieler aus der Altersklasse der unter 11-jährigen erstmals wieder Wettkämpfe zu bestreiten und die Freude bei den Kindern, den Eltern und auch den Trainern war entscheidender als die Ergebnisse.

„Das die Routinen nicht da sind und damit nicht klappen, konnte man am Samstag an vielen Dingen sehen.“, berichtete der Trainer schon am Samstagabend und ergänzt, „Und das betrifft nicht nur die Spieler. Wir mussten mit roten Trikots aus Chemnitz antreten, weil wir die gleiche Farbe mithatten wie Dresden. Das ist uns allen schon lange nicht mehr passiert.“ Und genau solche Ereignisse und Minikatastrophen, sollten uns nicht vergessen lassen, dass die Kinder eine sehr schwierige Zeit, mit sehr wenig Eishockey, hinter sich haben.

“Wir haben noch starken Nachholbedarf bei der Schnelligkeit und müssen uns schlittschuhläuferisch verbessern.“, so Benny Reske zum Spielgeschehen. „Der Einsatz der Jungs hat mich voll überzeugt. Darauf bauen wir auf und werden die Fehler nach und nach abstellen.“, so der Trainer weiter. Trainer und Spieler werden die Traingszeit also intensiv nutzen, bevor es am 16.10. zum Turnier nach Chemnitz geht.