99 Teilnehmer bei sehr wechselhaftem Wetter

29.03.2021: Nicht etwa 99 Luftballons, nein 99 Nachwuchssportler zzgl. ihrer Begleiter waren am Horizont der Erfurter Altstadt an diesem Wochenende allgegenwärtig. 

Zum zweiten mal forderten die Vereine EHC, SWE Volley Team und EVC ihren Nachwuchs gemeinsam auf, sich sportlich zu betätigen. Insgesamt 99 NachwuchssportlerInnen folgtem dem Aufruf und stellten sich auch bei Eisregen den Herausforderungen.

Die Organisatoren hatten auf drei verschiedenen Strecken, abgestimmt auf die einzelnen Altersgruppen, Ostereier versteckt. Die SportlerInnen mussten sich an einer Karte orientieren und die einzelnen Punkte ablaufen. Dazu waren zwei Zeitkorridore eingerichtet, welche auch entsprechend genutzt wurden.

„Wir waren mit der Veranstaltung sehr zufrieden.“, resümiert Benjamin Reske vom EHC. Der Trainer der Young Dragons ergänzt: „Wie schon zuletzt ist es für uns wichtig, den Kontakt zu unseren Jungs zu halten. Auch wenn unsere Online-Training-Einheiten sehr gut angenommen werden, bleiben wir Mannschaftssportler und gerade die Jüngsten brauchen neben der Bewegung auch eine interessante Abwechslung.“.

Am Wenigemarkt konnten sich die StarterInnen einen Laufzettel abholen und direkt loslegen. Während die Kleinsten die KiKa-Figuren in Erfurt ablaufen mussten, ging es für die Größeren zunächst an der Gera entlang durch das Klein-Venedig und dann in einer kompletten Innenstadtrunde wieder zurück. „Der Ablauf hat sehr gut geklappt.“, berichtet Stefan Stauß vom SWE Volley Team und meint, „Wir konnten verhindern, dass sich Menschengruppen bilden und auf diese Weise allen TeilnehmerInnen eine interessante und individuelle sportliche Aufgabe bieten.“

Die Aufgaben wurden sehr unterschiedlich angegangen, was auch die Ergebnisse zeigen. Die Kleinsten gingen mit Fahrrad, Roller oder sogar Dreirad an den Start. Bei den größeren war vom gemütlichen Osterspaziergang bis zur völligen Verausgabung auch alles dabei. Marit Stauß vom EVC freute besonders: „Wir hatten Jungs und Mädchen, welche die Strecken mehrfach absolvierten. Dabei war nicht nur der Ehrgeiz die Triebfeder, sondern vor allem der Spaß.“

Am Ende erwartete alle Finisher eine kleine Überraschungstüte. Möhren, Mandarinen, Ostereier und Osterhasen haben in den meisten Fällen nicht den Weg nach Hause geschafft. Viele gingen aber auch sofort weiter und lösten ihren Gutschein beim Eiscafe San Remo ein. Eine besonders bei den Kleinsten sehr beliebte Überraschung.

„Ich war überrascht, wie viele Eltern sich auch sportlich mit auf die Strecken gemacht haben. Das war eine Herausforderung für die ganze Familie. Und so sollte es auch sein.“ meint Henry Tews vom EHC.

Bleibt am Ende die Spannung auf die nächste Veranstaltung. Dazu laufen schon Gespräche und es gibt eine Reihe Ideen. In diesen Zeiten wird es aber wohl für die Organisation weiterhin bedeuten, maximale Flexibilität zu beweisen. Eins ist aber sicher: ES GEHT WEITER!

Bis dahin, ein paar entspannte Ostertage.

Bleibt gesund und sportlich!