U15 gegen Dresden deutlich verbessert

19.10.2020: Mit Personalsorgen mussten die Young Dragons am Sonntag die U15 der Dresdener Eislöwen in Erfurt empfangen. Nach der deutlichen Niederlage gegen die SG Chemnitz/Leipzig/Ilmenau wollten die Jungdrachen zeigen, dass sie in der Liga mithalten können. Dabei kam mit den Sachsen einer der stärksten Gegner der Liga. Die Eislöwen konnten bereits Ergebnisse von 21:1 und 19:1 in dieser Saison verbuchen.
 
“Es hat mir gefallen, dass die Jungs ihre Underdog Rollen angenommen und gut zusammengehalten haben. Das Ziel war sich in der Verteidigung einzuigeln und nach vorn Akzente zu setzen.”, so der Coach zum Matchplan. Dies konnten die Spieler auch bis zur 15 Minute gut umsetzen. Bis dahin konnte der Gast zwar 1:0 in Führung gehen, Erfurt antwortete aber mit dem Ausgleich. Dass die Dresdner dann bis auf 3:1 erhöhen konnten, lag vor allem an der individuellen Klasse der Gastmannschaft.
 
Im 2. Drittel schaffte die Heimmannschaft den Anschluss, musste dann aber wieder den Elbstädtern das Eis überlassen. Mit 2:6 ging es erneut zur Pause. Aber auch zu dem Zeitpunkt steckten die Schützlinge von David Schultz nicht auf. Bis zur 48. Minute konnte man verdient auf 4:6 verkürzen. “Kurz vor Schluss bei 4:6 hatten wir noch selbst einen Lattentreffer und gute Chancen, aber es ist wie ein Naturgesetz, machst du die Tore nicht, bekommen wir noch zwei unglückliche Tore und verlieren mit 4:8. Das Ergebnis wird dem knappen Spiel nicht gerecht.”, so der Trainer zum Spielverlauf und analysiert weiter: “Schlussendlich haben wir allerdings zu einfache Gegentore bekommen, bei denen wir zu lässig und nicht zielstrebig genug waren. Das verhindert dann eben eine Überraschung gegen starke Gegner.”
 
Am 29.10. empfangen die Jungdrachen erneut die Spielgemeinschaft Chemnitz/Leipzig/Ilmenau und am 31.10. dann die Spieler von Fass Berlin. Besonders im 1. Spiel werden sich die Jungs einiges vornehmen. Das 5:10 wird noch allen in den Köpfen sein.