U13 nimmt am 12. Elbe-Labe-Cup teil

Unterstützt von drei Spielern des Jahrgangs 2011, starteten die Spieler der neuen U13 beim gut besetzten Turnier der Eislöwen in Dresden. Das Wochenende war vollgepackt mit 7 Spielen und mit den Krefeldern und den Spielern aus Iserlohn, standen auch interessante Gegner auf dem Eis.
 
„Nach dem der Jahrgang 2007 in die U15 aufrückte, galt es für die Spieler aus dem Jahr 2008 Verantwortung zu übernehmen.“, skizziert Christian Grosch die grundsätzliche Aufgabe. „Das haben die Jungs mit wechselnden Erfolg umgesetzt.“, ergänzt der Coach zusammenfassend. Interessant aber nicht unerwartet, waren die erkennbaren Unterschiede in der Altersklasse. Das erkannten die Erfurter gleich im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger von den Eisbären aus Berlin. „Die gegnerischen Mannschaften waren uns größtenteils individuell, als auch mannschaftlich überlegen.“, analysiert Herr Grosch. „Wir waren in der Lage, Akzente zu setzen, z.B. im 2. Spiel gegen Weißwasser, konnten unser Leistungsvermögen aber nicht verlässlich abrufen.“, so der Trainer weiter.
 
Damit spielte er auf die erste Begegnung am Sonntag an. Gegen Crimmitschau erlebte die Mannschaft den bittersten Moment des Turniers und es war zu erkennen, dass eine Menge Arbeit vor den Trainern und ihren Schützlingen liegt.
 
„Gefallen hat mir, dass wir mit dem letzten Spiel gegen die ältere Dresdner Mannschaft einen positiven Abschluss finden konnten. Nicht das Ergebnis war entscheidend. Aber die Art und Weise wie die Mannschaft ihre Möglichkeiten umsetzte war gut für die Spieler. Darauf können wir aufbauen.“, beschließt der Mannschaftsleiter die Analyse.
 
Am kommenden Wochenende geht es dann auch für die U13 ins Ligageschehen. Chemnitz am Samstag und Weißwasser am Sonntag heißen die Ziele. Wir sind gespannt wie die Jungs in die Ostdeutsche Meisterschaft starten werden.