U20 testet gegen Gegner aus der DNL2

Unsere U20 hatte sich für dieses Wochenende mit den Ice Crashers aus Chemnitz und den Eislöwen aus Dresden zwei Teams aus der DNL2 nach Erfurt eingeladen. Die Partnervereine der Young Dragons spielen dabei eine Klasse höher, was aber nicht in den Spielen erkennbar war.
 
Zunächst kam es am Samstag zum Treffen mit den Chemnitzern. Der Trainer Robert Schmidt analysiert dazu: “Nach einem schwierigen Abschlusstraining, kam, wie erwartet, ein schlechtes 1. Drittel, in dem man immer 1 bis 2 Schritte zu spät war. Die Spieler nahmen das Körperspiel nicht an und hatten keinen Zug zum Tor. Somit ging man mit 2 Toren Rückstand in die erste Pause. Nach einer eher lauteren Ansprache, konnte ein klare Steigerung erzielt werden. Die Mannschaft zeigte in den ersten 10 Minuten des 2. Drittels, wozu sie in der Lage ist, wenn man sich an das System und den Plan hält. Der Ausgleich zum 2:2 war der Lohn für die konsequente Umsetzung. Unnötige Strafen brachten Chemnitz wieder ins Spiel und die Sachsen vermochten, mit ihrer Erfahrung, Kapital aus der Chance zu schlagen. Mit 5:2 haben die Gäste verdient gewonnen und wir müssen zeigen, dass wir statt 10 auch 60 Minuten die Leistung zeigen können.”
 
Nach der Schlusssirene ging es dann sofort in die Regeneration und Konzentration auf Sonntag. Mit den Elbstädtern kam kein leichterer Gegner in die Thüringer Landeshauptstadt.
 
Zum Spiel am Sonntag übermittelte uns der Trainer die Zusammenfassung: “Nach gutem Start und einer 1:0 Führung, wurde der Gegner immer stärker und man konnte dem Druck nichts mehr entgegenbringen. Wir gerieten schnell ins Hintertreffen. Der 1:4 Rückstand nach Drittel 1 war schon heftig.  Ab dem 2. Drittel schaukelten sich die Emotionen auf beiden Seiten hoch und es kam bis zum Ende zu keinem ordentlichen Spiel mehr. Es wurde fast ausschließlich in Unter- oder Überzahl gespielt und die Eislöwen konnten nach und nach das Ergebnis verbessern. Da auch bei uns die Kräfte schwanden geht der 7:1 Sieg für die Sachsen in Ordnung. Nun gilt es sich zu erholen und die Woche gut zu arbeiten. Über Training und Videoanalyse müssen wir es schaffen bereit zu sein, für die ersten beiden Punktspiele.”.
 
Diese finden am 26.09. und 27.09.2020 in Erfurt statt. Zu Gast wird der Hamburger SV Eishockey sein. Wir wünschen den Jungs einen gelungen Start in die neue Saison und bleiben am Puck.