U20 spielt auch ohne unsere Berichte

Sport Erfurt
Seit dem 12.01.2020 haben wir nicht mehr über die U20 Spiele der Gemeinschaft mit den Dresdner Eislöwen berichtet. Das ist nicht in Ordnung und dafür möchten wir uns entschuldigen. Noch nie haben wir über die U20 Erfurter geschrieben, die mit den Chemnitzern in Kooperation spielen und das geht gleich gar nicht. Wie zur Strafe wird die Spielgemeinschaft mit Chemnitz an diesem Wochenende vorzeitiger Staffelsieger in der Division III und wir bekommen davon nichts mit. Herzlichen Glückwunsch an alle.
 
Doch zunächst zur Dresdner Fraktion der U20-Spieler. Nach dem unschönen Wochenende in Kaufbeuren, Anfang Januar, hatten die Eislöwen ein paar „Aufbauspiele“. 9:0 gegen Füssen, 5:1 gegen Bad Tölz und 6:1 gegen Riessersee waren die dazugehörigen Ergebnisse. Danach gab es eine 3-wöchige Pause, welche den Spielern nicht wirklich half. Die anschließende Niederlage am Seilersee mit 2:1 gegen die Rooster war unverdient, fand Justus. „Wir sind mit unterbesetztem Kader angereist, hatten die besseren Spielanteile und viele Chancen.“, berichtet er von dem Spieltag. Allerdings blieben die Punkte beim schlechter platzierten Tabellennachbarn.
 
An diesem letzten Wochenende ging es dann wieder nach Süden für die Spielgemeinschaft aus Dresden. Kaufbeuren und Rosenheim standen als Ziele auf dem Reiseplan. An beide Mannschaften hatte man keine guten Erinnerungen in dieser Saison. 0:12 Punkte war die Punkteverteilung gegen den ESV zu Ungunsten unserer Jungs. Es waren zwar knappe Ergebnisse, aber auch ein 1:8 dabei. Mit diesen Voraussetzungen ging es also ins Spiel am letzten Samstag. Nach einem 0:1 im 1. Drittel war alles noch offen, während das 4:0 nach Drittel 2 alle Hoffnungen einkassierte. Zwar konnten die Thüringer und Sachsen das Abschlußdrittel mit 1:1 ausgeglichen gestalten. Am Ende trägt man aber das 5:1 in die Ergebnislisten.
 
In Rosenheim warteten mit den Starbulls, nach dem Tabellenführer am Vortag, die Tabellendritten, gegen den man mit 1:5 aus der Punkteliste bisher hervorgegangen ist. Keine ganz so guten Voraussetzungen also für unsere Spieler. Bei einer deutlichen Chancenüberlegenheit für die Hausherren, mussten die Young Dragons und die Eislöwen ein 0:1 mit in die Kabine nehmen. Was auch immer der Trainer dann dort sagte, er sollte es konservieren und öfter rausholen. Weiterhin von den Chancen im Nachteil, schaffte es unser Nachwuchs endlich mal die Abschlussschwäche abzulegen und konnte im 2. Drittel das Spiel zum 2:1 und am Ende zum 4:1 drehen. Da war also wieder der Stärke vom Beginn der Saison.
 
Nach diesen ganzen Spielen und mit der Ziellinie vor den Augen, hat sich der Nachwuchs aus Dresden und Erfurt auf Platz 5 etabliert. In der 2. Tabellenhälfte kann man dominieren und schafft es so, Abstand zur Relegation in die Division III zu halten. Nach oben geht aber nur noch wenig. Die letzten vier Spiele sind gegen Bad Tölz und Rosenheim. Damit werden unsere Sportler der U20 zum Zünglein an der Waage, bei der Frage nach dem Zweitplatzierten der Division II, was gleichbedeutend wäre mit der Relegation in die Division I. Mit einer solchen Konstellation lässt es sich doch befreit aufspielen und wir sind gespannt, wie die Jungs sich machen werden.
 
Doch nun noch kurz zur Spielgemeinschaft mit Chemnitz. Die Zahlen sind einfach beeindrucken. Nur zwei Niederlagen in 22 Spielen stehen in der Statistik. Ein Torverhältnis von +95 Toren, die Plätze 1 bis 4 bei den Topscorern und sogar 5 Spieler unter den Top 10 der Scorer sind Zahlen die fast alles ausdrücken. Respekt dafür von unserer Seite.
 
Nun stehen noch zwei Spiele am kommenden Wochenende gegen die 5. aus Frankfurt an und danach die Relegationsspiele in die Division II. Darüber werden wir berichten und hoffen, dass die Spieler den Aufstieg schaffen werden. Bitte sendet uns doch Fotos und Informationen von den Spielen.