U13 LK1 verliert gegen Dresden knapp

Nach dem sehenswerten Sieg gegen die Lausitzer Füchse ging es bereits einen Tag später weiter gegen die weiße Mannschaft aus Dresden. Die Erwartungen waren hoch, die Aufgabe aber schwer, denn immerhin sind die beiden Dresdner Mannschaften sehr stark in der Spielklasse.
 
Die Erfurter brachten im Wesentlichen die Mannschaft vom Vortag auf das Eis und starteten furios. 3:0 hieß es nach 8 Minuten und viele wähnten sich bei einem erneuten Kantersieg. Wann und warum der Faden dann riss, kann man nicht genau sagen, die Gäste erzielten jedenfalls in der richtigen Phase den Anschluss und zeigten damit, dass es kein Selbstläufer werden wird. Die Erfurter konterten das 1:3 noch mit dem 4. Treffer in dem Drittel. Aber auch Dresden hatte in diesem Abschnitt noch etwas zusagen und schaffte, jeweils in Überzahl, die Treffer 2 und 3, welche den Zwischenstand zum 4:3 zur ersten Pause bedeuteten.
 
In den folgenden Dritteln begegneten sich beide Seiten auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein spannendes Nachwuchsduell. Zunächst konnten die Erfurter die Überzahl und dann auch die doppelte Überzahl nicht nutzen. Statt dessen erzielten die Eislöwen den Ausgleich. 2 Minuten später dann die Erfurter wieder die Führung, mit welcher sie auch in die letzte Pause gingen.
 
3. Drittel, selber Ablauf. Doppelte Überzahl für Erfurt. Ungenutzt. Ausgleich Dresden. 30 Sekunden später Führung für die Young Dragons. Nun zeigten die Sachsen ihre individuelle Klasse und erzielten schnell den erneuten Ausgleich und den Siegestreffer. Die Hausherren waren entsprechend geschockt, ließen aber nichts unversucht das Ergebnis zu drehen. „Das Spiel vom Vortag hat man der Mannschaft angemerkt.“, analysierte Christian Grosch und merkte noch an: „Es war ein ausgeglichenes und enges Spiel bis zum Ende. Leider wurde unser Aufwand nicht belohnt.“.
 
Damit geht es nun auch für die U13 LK1 entspannt in die letzten Spiele der Saison. Platz 3 ist entrückt und nach unten ist viel Luft. Also sollten die Jungs die Spiele genießen und zeigen, was sie in der Saison für Entwicklungen gemacht haben.