U13 gewinnt gegen die Lausitzer Füchse 17:0

Mit “Perfektes Spiel gegen Weißwasser”, begann Christian Grosch seine Zusammenfassung des Spiels. Damit könnte und müsste man den Bericht beenden, weil es kaum etwas hinzu zufügen gibt. Da sich aber immer mehr Leser für die Texte zu den Spielen interessieren, werden wir den Faden aufnehmen und weiter berichten.
 
Mit dem Nachwuchs der Lausitzer Füchse kam ein unbequemer und unklarer Gegner am Samstag nach Erfurt. Zwar steht die Mannschaft aus Weißwasser an letzter Stelle der Tabelle, aufgrund der wenigen bisher durchgeführten Spiele trügt so ein Eindruck aber schnell. Dementsprechend gewissenhaft stellte der Coach seine 13 Feldspieler und 2 Torhüter ein. Die Jungdrachen leisten sich dabei in dieser Saison den Luxus, Leistungsträger regelmäßig zur U15 abzugeben, was auch in diesem Spiel wieder der Fall war.
 
“Bereits die ersten Wechsel zeigten, dass die Erfurter das Spiel dominieren wollten und viel Druck zum Tor erspielten.”, setzte der Trainer seine Zusammenfassung fort und meinte dabei die schnelle Führung nach 2 Minuten und die anschließende Erhöhung zum 2:0. Damit war klar, wer das Spiel beherrschen wird, was von der 10. bis zur 20. Minute zu einer Beherrschung wurde. 7 Tore in 10 Minuten und dabei viele Sehenswerte, was vor allem auch dem schnellen Spiel der Hausherren zuzuschreiben war, konnten die Zuschauer in der Halle bestaunen. Das bei der 9:0 Führung dann auch noch 6 Torschützen aus allen Reihen in der Liste zu finden waren, ist ein weiterer Beleg für die Eingangseuphorie des Mannschaftsleiters.
 
Wer mit einem 9:0 in die erste Pause geht, hat natürlich dann die Lockerheit für das weitere Spiel. Die Erfurter schraubten das Ergebnis auf 13:0 nach 40 Minuten und 17:0 am Ende hoch. Dabei war der Mannschaft der spielerische Spaß anzumerken und besonders auch ein Shutout für beide Torhüter stellt klar, dass die taktische Marschroute, die Vorgaben des Trainers und die Positionen konsequent gehalten wurden. Ohne diese konzentrierte mannschaftliche Geschlossenheit ist ein solches Ergebnis nicht zu erzielen.
 
Mit Respekt muss aber auch die Mannschaftsleistung der Lausitzer erwähnt werden. Zu keinem Zeitpunkt brach die Mannschaft auseinander, sondern setzte immer wieder empfindliche Angriffe aufs Tor der Thüringer. Allein diese waren heute einfach immer den kleinen Tick schneller und zielstrebiger. 
 
Mit den letzten Ergebnissen der U13 LK 1 wird auch immer mehr deutlich, welche hervorragende Arbeit die Trainer mit den verschiedenen Traininigsgruppen leisten. Immerhin ist die Integration der neuen Sportgymnasiasten hervorragend geglückt und die gesamte Altersklasse kann, sowohl auf herausragende Einzelleistungen, als auch eine klare taktische Basis zurückgreifen. Das macht nach den Erfolgen der U17 und U15 Lust auf die Zukunft.
 
Am Sonntag kommt mit der weißen Mannschaft der Dresdner Eislöwen der direkte Tabellennachbar nach Erfurt. Alle mit nach Dresden gereisten Zuschauer, werden sich gern an das Spiel in der Elbmetropole erinnern und bestimmt auch diesem Heimspiel gern entgegensehen.