U17 holt 6 Punkte gegen Duisburg und bestätigt seine Ambitionen

Nach einer längeren Pause ist das Rätselraten immer groß. Konnte man die positive Entwicklung fortsetzen, oder bedeuteten die zwei Wochen einen Bruch? Das war die Frage vor der auch die U17 der Young Dragons am Wochenende stand. Die Spieler haben diese komplizierte Fragestellung aber eindrucksvoll beantwortet. “Und das mit einem Ausrufezeichen.”, so der zufriedene Trainer. Doch nun der Reihenfolge nach.

Am Samstag konnte die Mannschaft des Tabellenzweiten aus Erfurt, aufgrund eines Auswahllehrgangs, nur zwei Reihen ins Spiel gegen den Tabellenletzten schicken. Diese Konstellation agierte aber sofort druckvoll und bereits nach 8 Minuten stand es 3:0, welches bis zum Ende des Drittels auf 4:0 ausgebaut werden konnte. “Im 2. Drittel haben wir dann unsere Linie verloren und mit zu vielen Einzelaktionen agiert. Dadurch ging die mannschaftliche Geschlossenheit verloren.”, so der Coach zur etwas kritischen Situation im Mittelabschnitt, welche durch ein Gegentor und einen Zwischenstand von 4:1 bestraft wurde. Im Schlussdrittel fand die Mannschaft aber wieder ihren Weg und konnte das Ergebnis auf 7:1 erhöhen. Ein interessanter Nebenaspekt, aber auch ein gutes Zeichen, ist, dass sich bei 7 Toren fünf verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Dieser Trend setzte sich auch am Sonntag fort und verdeutlicht, wie breit die Mannschaft aufgestellt ist. 5:0 hieß es am Ende des Spiels “und das hat sich die klar dominierende Mannschaft auch verdient.”, schätzte Henry Tews ein. Die Umsetzung der taktischen Vorgaben passte über das ganze Spiel hin und nur im grundsätzlich guten Powerplay fehlte die Konsequenz, woraufhin der sportliche Leiter der Young Dragons zum nächsten Thema kommt. “Am Samstag haben wir uns von der Spielweise der Duisburger nicht anstecken lassen. Das hat uns den überlegenen Sieg eingebracht. Sonntag aber 7 Strafen zu nehmen und in der Zeit zwischen der 27. und 40. Minute fast nie vollständig auf dem Eis zu stehen, geht einfach nicht. Das haben wir in der Saison jetzt mehrfach gesehen und besprochen. Daran werden wir arbeiten.”, so Henry Tews gewohnt kritisch.

Mit der Begegnung am Feiertag (31.10.) Zuhause 12:00 gegen Chemnitz und am 02.11. in Hamburg, kommt es zu Spielen gegen zwei weitere Mannschaften aus der unteren Hälfte der Fairplay-Statistik. Mit zwei Siegen könnte man die Position in der Tabellenspitze deutlich festigen. Platz 4 in der Fairplaywertung muss nicht verteidigt werden. Da ist noch reichlich Luft nach oben.