Ernüchterung beim Knaben Stützpunktturnier

Das angekündigte Top-U14-Niveau konnte nur streckenweise gezeigt werden.

Am Samstag trafen unsere YOUNG DRAGONS ERFURT Sportler gemeinsam mit Jungs des ETC Crimmitschau und der Young Crashers – Eishockeynachwuchs Chemnitz jeweils 2x30min in durchlaufender Zeit auf Team Sachsen Ost, eine Nordauswahl und die Eisbären Juniors Berlin.
Gegen die Ostsachsen mit Sportlern vom Eissportclub Dresden e. V. und den Lausitzer Füchsen, wirtken unsere Jungs noch etwas verschlafen und verloren folgerichtig mit 6:1.
Nach der Videoauswertung konnten wir unsere Leistung ein wenig steigern und gegen Team Nordverbund gut mithalten. Die zweite Halbzeit konnten wir um ein Haar unentschieden gestalten, verloren allerdings auch dieses Spiel mit 4:1.
Als letztes an diesem Tag standen die Berliner Hauptstädter auf dem Programm. Nachdem von der anfänglichen Leistungssteigerung nicht mehr viel zu sehen war und sich hier mehr und mehr ein Klassenunterschied auftat, ging die Partie verdient mit 11:0 an die Eisbären.

Am nächsten Tag spielten die Plätze 1 und 2 quasi das Finale und Platz 3 und 4 das Spiel um Platz 3 aus. Für uns ging es demnach gegen Team Nordverbund, welches Platz 3 der Vorrunde einnahm.
Auch in diesem Spiel schafften wir es nicht den Abstand zum Gegner klein zu halten und ihn früh zu attackieren. Aus einer engen Partie vom Vortag wurde somit eine eindeutige Angelegenheit um wir belegten mit einer 12:5 Niederlage folgerichtig den vierten Platz.

Im Finale setzten sich die Eisbären Juniors Berlin mit 9:3 gegen die Ostsachsen durch und bestätigten dadruch ihre sehr gute Qualität und Quantität im Kader.

Abschließend bleibt zu sagen, dass sich unsere Jungs deutlich steigern müssen um mit den Topmannschaften auf diesem Niveau mitzuhalten. Dazu gibt es im Trainingslager, welches nächste Woche ansteht, Möglichkeiten über Möglichkeiten. Gespannt werden wir beobachten wie unsere Sportler mit solchen Rücschlägen umgehen und ihre Schlüsse daraus ziehen.

Bedanken möchten wir uns noch beim SEV und der Sportbar im Eisstadion für die Versorgung rund um das Turnier.